Ihr 140-jähriges Bestehen feierte die Freiwillige Feuerwehr Wickendorf mit einem Kinderfeuerwehrtag. Weit über die Grenzen von Wickendorf zog es die jüngsten Feuerwehrler an, um gemeinsam einen schönen Tag mit kleinen Wettbewerben zu verbringen. Zusätzlich zog das Haus der kleinen Forscher die wissenshungrigen Kids aller Kinderfeuerwehren wie ein Magnet an.

Weit über 150 Kinder aus dem Landkreis waren am Samstag am vierten Kinderfeuerwehrtag in Wickendorf beteiligt: Sie waren sprichwörtlich mit Feuer und Flamme dabei und meisterten mit voller Begeisterung bei einer Feuerwehr-Olympiade zahlreiche Aufgaben. Gekommen war der Nachwuchs nicht nur aus 15 Feuerwehren des Kreises Kronach, sondern sogar aus Bischofsgrün im Fichtelgebirge. Auch eine Abordnung aus den KFV Aschaffenburg konnten wir begrüßen.

Der Kinderfeuerwehrtag war verbunden mit einer Feuerwehrolympiade, bei der die Kinder an acht Stationen ihre Aufgaben mit verschiedenen Schwierigkeitsgraden meisterten. So galt es für die Kinder mit Dartpfeilen auf Luftballons zu werfen um möglichst viele Punkte zu erreichen. Weiterhin mussten sie unter anderem auf einer großen Wippe das Gleichgewicht halten, Feuerwehrhandschuhe zielgenau werfen oder mit einem sogenannten "Wassershooter" Tischtennisbälle von einer Flasche zu spritzen. Hier ließ es sich Kreisbrandrat Ranzenberger nicht nehmen, selbst einen Versuch zu starten.

Kreisbrandmeister Markus Wachter und sein Team der Freiwilligen Feuerwehr Wickendorf hatten zusätzlich ein Rahmenprogramm erstellt. So waren Hof- und Stallbesichtigungen bei einem Landwirtschaftsanwesen möglich. Der Brandschutzerziehungsanhänger des Landkreises Kronach und das Spielmobil des Kreisjugendrings Kronach sorgten zudem für Kurzweile sowie Spiel, Spaß und Spannung.

Am Kinderfeuerwehrtag waren dabei: die Löschtiger aus Marktrodach, die Kinderfeuerwehr Marienroth, die Kinderfeuerwehr Hesselbach, die Löschfrösch aus Neuses, die Kinderfeuerwehr Nordhalben, die Löschdrachen Pressig, die Löschkids Reichenbach, die Löschbande Reitsch, die Kinderfeuerwehr Rothenkirchen, die Löschzwerge Schauberg, die Feuerteufel Stockheim, die Löschöchsla Teuschnitz, die Löschwichtel Wilhelmsthal, die Feuerkids Wolfersdorf, die Kinderfeuerwehr Wickendorf und als Geburtstagskind die neu gegründete Kinderfeuerwehr aus Steinbach am Wald.

Das „Haus der kleinen Forscher“ der IHK für Oberfranken Bayreuth mit Peter Müller war vor Ort und ließ den Forscher-Nachwuchs einige Experimente mit Elektronik durchführen. Hier staunte so mancher nicht schlecht. Selbst die Betreuer waren von der einen oder anderen Tatsache etwas erstaunt.

Die Bedeutung und ihr Interesse an diesem Kinderfeuerwehrtag betonten der Stellvertreter des Landrats, Bernd Steger, der Zweite Bürgermeister der Stadt Teuschnitz, Stephanus Neubauer, Kreisbrandrat Joachim Ranzenberger und die Kinderfeuerwehrbeauftragte des Landesfeuerwehrverbandes Bayern, Melanie Walter in ihren Grußworten. Bernd Steger entbot die Grüße von Landrat Klaus Löffler und dankte den Organisatoren der Freiwilligen Feuerwehr Wickendorf mit KBM und Kommandant Markus Wachter an der Spitze für die Ausrichtung des Kinderfeuerwehrtages.

Ranzenberger sah den Kreisfeuerwehrverband mit seinen Kinderfeuerwehren auf dem richtigen Weg. Die Kinder seien nicht nur neugierig, sondern sie lernen sehr schnell, wie wichtig Hilfe für andere in Notlagen ist und wie man mit einigen technischen Ausrüstungen umgeht. Die meisten von ihnen würden dann auch in eine Jugendfeuerwehr gehen und als Erwachsene in die aktive Mannschaft eintreten. Hier ist der Weitblick der Feuerwehren gefordert. Nur wer jetzt aktiv auf die Suche nach Nachwuchs geht, kann in Zukunft die Sicherheit der Bürger des Landkreises Kronach gewährleisten.

Neubauer überbrachte als Schirmherr des am Wochenende gefeierten 140. Jubiläums der FF Wickendorf, die Grüße der Stadt Teuschnitz und von Bürgermeisterin Gabriele Weber. Er dankte der FF für die Ausrichtung einer solchen Veranstaltung, die viel Mühe und Schweiß in der Vorbereitung erfordert habe. Aber die Arbeit, so Neubauer, wird sich lohnen, denn die Begeisterung ist bei den Kindern deutlich in den Augen zu sehen.

Die FF Teuschnitz sorgte für die Verkehrssicherheit, denn der Rundkurs für die jüngsten Floriansjünger führte durch ganz Wickendorf.

Insgesamt waren über 80 Betreuer der beteiligten Feuerwehren an den acht Stationen engagiert. Jedes teilnehmende Kind erhielt eine Urkunde und ein Geschenk. Bei der Siegerehrung (es waren alle Gewinner) waren einige mit Maskerade erschienen, die sich die Wangen mit bunten Farben schminken ließen.

Ein großer Dank ging von Wachter an alle Betreuer, Helferinnen und Helfer sowie Sponsoren: Sparkasse, Raiffeisenbank, Ehrenkreisbrandrat Peter Endres, Uschi Beck von der Allianz das Versicherungsbüro Holger Heinlein, ohne deren Unterstützung die Durchführung des Kinderfeuerwehrtages nicht möglich gewesen wäre.

Hier einige Bilder von den Stationen

Auch Kreisbrandrat Ranzenberger, angefeuert von Kreisbrandmeister Harald Mayer stellte seine Zielsicherheit unter Beweis.

Kinderfeuerwehrbeauftragte des Landesfeuerwehrverbandes Bayern, Melanie Walter, mit einer Gruppe ihrer Feuerwehr