Stockheim – Annähernd 350 Jugendliche, Betreuer und Schiedsrichter der Feuerwehren aus dem Landkreis waren am vergangenen Wochenende mit ihren Betreuern beim diesjährigen Kreisjugendfeuerwehrtag in Stockheim unterwegs. Beim Kreisleistungsmarsch konnte sich die Jugendfeuerwehr Haßlach b. Kronach den 1. Platz sichern und qualifiziert sich damit für den Bezirksleistungsmarsch im Oktober in Marktredwitz.

Für die Jugendlichen galt es einen knapp 4,5 Kilometer langen Marschweg durch den Ortsbereich von Stockheim zu bewältigen. An der Schützenhalle startete der Marsch und es ging an insgesamt 10 Stationen für die jugendlichen Floriansjünger so richtig zur Sache. Sie mussten ihr feuerwehrtechnisches Wissen und Können unter Beweis stellen, was zur Zufriedenheit der Betreuer und der Schiedsrichter aus den Reihen der Kreisbrandinspektion und der teilnehmenden Wehren hervorragend gelang.

Bei der ersten Station mussten die Teilnehmer losen, ob sie den Brustbund an sich selbst oder einen Gruppenmitglied anlegen mussten. Für den Brustbund selbst, der zur Rettung von der Personen oder zur Eigensicherung verwendet wird, standen 40 Sekunden zur Verfügung. Danach galt es, einen Mastwurf an einer Feuerwehrpumpe mit Saugkorb anzubringen, eine Saugleitung zu kuppeln oder am Kontengestell 4 verschiedene Feuerwehrknoten zu legen. Bei der Schule befand sich die Station, bei der eine Feuerwehrleine durch ein Fenster mit einer Größe 50 auf 50 Zentimeter zielgenau geworfen werden musste. Fragebögen, das richtige Zuordnen von Gerätschaften oder das Aufziehen von Gerätschaften rundeten die Aufgaben ab.

Neben dem Kreisleistungsmarsch konnten die Jugendlichen traditionell bei der gleichzeitig veranstalteten Jugendfeuerwehrolympiade ihre Fertigkeiten bei etwas anderen Übungen vergleichen. Ein Hindernislauf, ein Bilderrätsel oder der Weitwurf von Gummistiefeln waren hier auf dem Programm. Spannend ging es bei der Übung „Schätzen und Sägen“ oder dem „Versenken von Nägeln“ zu. Die Geschicklichkeit war bei Flechten von Feuerwehrschläuchen gefragt.

Nach einem, für die Teilnehmer, anstrengenden Tag in den Schutzanzügen stand es gegen 17.00 Uhr  fest, welche Jugendfeuerwehren den Landkreis Kronach auf Bezirksebene beim Leistungsmarsch der Jugendfeuerwehren Oberfrankens vertreten werden.

Den diesjährigen Sieg erkämpfte sich die Jugendgruppe Haßlach b. Kronach und verwies die Jugendgruppe Tschirn sehr knapp auf den zweiten Platz. Haßlach und Tschirn waren nach all den Übungen beim Kreisleistungsmarsch punktgleich und somit musste der Zeittakt bei einer Übung entscheiden. Auch hier waren die Wehren gleich stark, nur bei einer Übung konnte Haßlach mit einer Sekunde Vorsprung sich absetzen.

Die Jugendgruppe Reitsch und die Gemeinschaftsgruppe Burggrub/Kleintettau konnten sich ebenfalls für den Bezirkswettbewerb qualifizieren. Auf den nächsten Plätzen folgten die Gruppen Glosberg I, Neufang II, Stockheim I, Steinberg I, Stockheim III und Kaltenbrunn.

Bei der Jugendolympiade sicherte sich die Jugendfeuerwehr Pressig I den ersten Platz und verwies die Jugendgruppen Neufang II, Fischbach I, Seinberg I, Rothenkirchen I, Stockheim I und Tschirn auf die weiteren Plätze.

Stellv. Landrat Gerhard Wunder, Bürgermeister Rainer Detsch  sowie Kreisbrandrat Joachim Ranzenberger würdigten in ihren Grußworten die ausgezeichneten Leistungen der Jugendlichen. Sie freuten sich über ein derart hohes ehrenamtliches Engagement der Jugendlichen. Die jungen Floriansjünger sind die Hoffnungsträger der Zukunft, so Ranzenberger, denn nur sie sichern die stete Einsatzbereitschaft der Feuerwehren in der Zukunft. Ein besonderer Dank galt zum einen der Feuerwehr Stockheim für die Ausrichtung des Kreisjugendfeuerwehrtages mit Leistungsmarsch und Olympiade.

 

Jugendgruppe Haßlach b. Kronach - Sieger 2017

Pokalgewinner Kreisleistungsmarsch mit der FF Haßlach b. Kronach mit dem Wanderpokal in der ersten Reihe mittig sowie stehend von links: Kreisjugendwart Dirk Raupach, Kommandant André Friedrich, Kreisbrandrat Joachim Ranzenberger, Bürgermeister Rainer Detsch (rechts) sowie stellv. Landrat Gerhard Wunder und Kreisbrandinspektor Harald Schnappauf (mittig im Bild)

Bild Sieger Olympiade:

Pokalgewinner Jugendolympiade 2017 mit Ehrengästen und Verantwortlichen v. links: Kreisjugendwart Dirk Raupach, stellv. Landrat Gerhard Wunder, Kreisbrandrat Joachim Ranzenberger, Bürgermeister Rainer Detsch und Kommandant Stockheim André Friedrich (rechts).

 

weiter Bilder folgen