Jugendfeuerwehr Burggrub konnte sich beim diesjährigen Bezirksleistungsmarsch den 5. Platz sichern. Daneben waren noch die Jugendgruppen aus Haßlach b. Kronach, Kaltenbrunn und Wickendorf mit am Start in Lanzendorf, Landkreis Kulmbach.

 

Die besten 40 Gruppen der Jugendfeuerwehren Oberfrankens trafen sich in Lanzendorf, um die beste Gruppe des Jahres 2018 herauszufinden. Die Jugendfeuerwehr Oberhaid 2 aus dem Landkreis Bamberg sicherte sich mit einer hervorragenden Leistung den 1. Platz. Die Jugendfeuerwehr Burggrub musste sich mit einem Fehlerpunkt mehr geschlagen geben und belegte den 5. Platz.

Kurz nach 09.15 Uhr machten sich die Gruppen, vom Feuerwehrgerätehaus aus auf den Weg quer durch Lanzendorf. Auf dem Rundkurs mit insgesamt 10 Stationen mussten sie ihr Wissen und Können unter Beweis stellen. Insgesamt 45 Wertungsrichter aus ganz Oberfranken waren gekommen, um die Jugendlichen dabei zu beobachten und zu bewerten. Schnelligkeit aber auch Genauigkeit standen bei den Übungen im Mittelpunkt. Schnell zeigte sich an den Stationen, wer die Nervosität am besten im Griff hatte.

Die Jugendlichen mussten unter anderem einen C-Schlauch in einem eng begrenzten Feld ausrollen, einen Mastwurf an einem Saugkorb anlegen oder die verschiedensten Gerätschaften den richtigen Themenfeldern zu zuordnen. An einer Station mussten sie 4 Saugschläuche und einen Saugkorb kuppeln, einen Halte- und eine Ventilleine anlegen. Dafür hatten die 4 Jugendlichen maximal 80 Sekunden Zeit. Bei Zeitüberschreitungen gab es sofort Fehlerpunkte.

Beim Brustbund, ein Knoten zur Rettung von Personen, zeigte sich auch, wer in den letzten Wochen fleißig geübt und trainiert hatte. Neu war in diesem Jahr eine Übung, bei der die Jugendlichen einen C.Schlauch über einen Graben ziehen mussten, ohne dass dieser den Boden berührte.

Aus dem Landkreis Kronach nahmen die Jugendgruppen Burggrub (Platz 5), Kaltenbrunn (Platz 19), Haßlach b. Kronach (Platz 29) und Wickendorf (Platz 30) teil.

Hier im Bild die teilnehmenden Jugendlichen mit den Wertungsrichtern aus dem Landkreis: Matthias Eidloth, Christian Kahl, Kreisbrandinspektor Matthias Schuhbäck, Kreisjugendfeuerwehrwart Dirk Raupach, Fabian Schuhbäck und Bezirksvorsitzender Hermann Schreck